14. Kolloquium Prozessanalytik

Stabilität von und durch PAT Lösungen - vom Sensor über die Methode zum Prozess-

03. - 05. Dezember 2018, Hannover

14. Kolloquium Prozessanalytik

Stabilität von und durch PAT Lösungen - vom Sensor über die Methode zum Prozess-


Alle Informationen zur Tagung finden Sie auf der externen Seite des AK Prozessanalytik!



Motivation


Effiziente, stabile und zugleich flexible industrielle Produktionsprozesse zu gewährleisten - das ist das zentrale Ziel der Prozessanalytik. Prozesssensoren müssen kontinuierlich Daten liefern und auch bei schwierigen Prozess- und Umgebungsbedingungen sicher, zuverlässig und stabil funktionieren. Kritische Anlagen- und Prozesszustände müssen schnell und sicher erkannt werden. Eine gute Prozessanalytik kann daher nur mit einer „guten“ Methode „gute“ Ergebnisse liefern. Dafür werden stabile Sensoren und Methoden benötigt, die aktuelle Informationen über Prozessparameter und -zustände liefern.

Das 14. Kolloquium wird auf die Thematik „Stabilität“ von Sensoren, Methoden und Prozessen eingehen. Unter Einbeziehung aller relevanten Einflüsse auf das Ergebnis wie etwa Probennahme, Proben-konditionierung, Probenvorbereitung, Messung, Messgerät, Datengenerierung und Auswertung, die im Rahmen der Methodenvalidierung wichtig sind, soll der Bezug zur Prozessstabilität, als die vorrangig wichtigste industrielle Anforderung in industriellen Herstellungsprozessen, hergestellt werden.

In insgesamt drei Sessions und gemeinsamen Round Table Diskussionen sollen Fragen wie beispielsweise „Wie können Sensoren für den Einsatz im Prozess „gehärtet“ werden? Was ist bei der Prozessankopplung zu beachten? Wie sieht eine stabile PAT Methode aus? Wie wird Prozessstabilität erreicht?“ aufgegriffen und diskutiert werden. Prozessverständnis muss für einzelne Verfahrensschritte, sowie entlang der gesamten Prozesswertschöpfungskette erzielt, sowie anschließend durch Kontrollstrategien bereitgestellt werden. PAT Sensoren mit geeigneten Methoden sind die Basis für diese Aufgabenstellungen.

Netzwerkbildung

Das Herbstkolloquium ist die wichtigste deutschsprachige Veranstaltung zum Themenfeld Prozessanalytik und Prozessanalysenmesstechnik. Sie stellt – wie wir es nennen – den TRIALOG zwischen den Wissenschaftlern, Geräteherstellern und Anwendern her, um die Grenzen zwischen den Disziplinen zu überschreiten und Personen mit sehr unterschiedlichen Kulturen aus den verschiedenen Prozessindustrielandschaften zusammenzuführen. Die Fertigungs- und Prozessindustrie unterliegt einem starken Innovationsdruck und sich rasch verändernden äußeren Einflüssen. Durch den fachlichen Austausch lassen sich gemeinsame Lösungsansätze finden.


Informationen zum wissenschaftlichen Programm

Arbeitskreis Prozessanalytik
c/o Dr. Jens Nolte
inno-spec GmbH
Sigmundstr. 220-B7
90431 Nürnberg

E-Mail