ANAKON 2019

25. - 28. März 2019, Münster

ANAKON 2019

Die Fachgruppe Analytische Chemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker lädt ein zur ANAKON 2019, mit wissenschaftlicher Unterstützung durch die Österreichische Gesellschaft für Analytische Chemie (ASAC) und die Division Analytische Wissenschaften der Schweizerischen Chemischen Gesellschaft (SCS).


ANAKON 2019

vom 25. bis 28. März 2019 in Münster



Herzlich Willkommen auf den Webseiten der ANAKON 2019! Als wichtigste gemeinsame Tagung der deutschen, österreichischen und schweizerischen Analytischen Chemie bietet die ANAKON im zweijährigen Turnus ein Forum für neue wissenschaftliche Inhalte, die Präsentation neuer Geräte und Methoden sowie ganz besonders für den direkten Austausch zwischen Analytikerinnen und Analytikern aus dem deutschsprachigen Raum – aber natürlich auch darüber hinaus!

Dass die Analytische Chemie als Wissenschaft eine zentrale Rolle in unserem Leben spielt, wird in vielen Bereichen deutlich: in den Materialwissenschaften, in der pharmazeutischen Entwicklung, in der Diagnostik und in der Medizin, beim Umweltmonitoring, in der Überwachung industrieller Prozesse, in der Geräteentwicklung, bei der Kontrolle unseres Trinkwassers ebenso wie unserer Nahrungsmittel – um nur einige Beispiele zu nennen. Überall dort finden Methoden und instrumentelle Entwicklungen der Analytischen Chemie ihre Anwendungen. Diese Vielfalt möglichst breit im Rahmen einer Tagung abzubilden, hat sich die ANAKON zum Ziel gesetzt.

Im Jahr 2019 wird die ANAKON an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster stattfinden. Die WWU ist mit rund 45.000 Studierenden und 5.700 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine der größten Universitäten in Deutschland und gliedert sich in 15 Fachbereiche und 27 wissenschaftliche Zentren. Sie ist eine klassische Volluniversität, die in 120 Studienfächern mehr als 280 Studiengänge anbietet und prägt mit ihren knapp 240 Gebäuden, die über das ganze Stadtgebiet verteilt sind, das Bild Münsters im wesentlichen Maße. Die Bedeutung, die die Universität, die Fachhochschule, die Musikhochschule, die Hochschule der Polizei und die vielen weiteren höheren Bildungseinrichtungen mit ihren in Summe mehr als 60.000 Studierenden haben, erschließt sich insbesondere, wenn man bedenkt, dass die Einwohnerzahl Münsters 311.000 beträgt.

Münster ist einer der wenigen Universitätsstandorte in Deutschland, an denen die Analytische Chemie mit zwei Professuren vertreten ist. Die Fragestellungen, die hier von der Analytischen Chemie gemeinsam mit Kooperationspartnern aus den naturwissenschaftlichen Fachbereichen, dem Universitätsklinikum oder mit kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Münster bearbeitet werden, sind vielfältig und machen die Analytische Chemie insbesondere für Studierende zu einem gefragten Studieninhalt.

Münster hat für Analytikerinnen und Analytiker viel zu bieten! Das wissenschaftliche und Organisationskomitee der ANAKON 2019 freut sich darauf, Sie vom 25. bis 28. März 2019 in Münster begrüßen zu dürfen!


Chairmen

Herrn Prof. Dr. Heiko Hayen
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Anorganische und Analytische Chemie                         
Corrensstr. 30
48149 Münster

Prof. Dr. Uwe Karst
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Corrensstr. 30
48149 Münster

Auskünfte zum wissenschaftlichen Programm und zur Organisation

Dr. Martin Vogel
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Corrensstr. 30
48149 Münster 
Phone: +49 251 83 33160 
Fax: +49 251 83 36013 
E-Mail: ANAKON2019@uni-muenster.de

Auskünfte zur Abstracteinreichung und zur Teilnehmerbuchung

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
Silvia Kirrwald - GDCh-Veranstaltungsteam
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 7917-358
E-Mail: tg@gdch.de